Wider die Alarmisten: Arbeit wird digitaler, aber nicht weniger

Wider die Alarmisten: Arbeit wird digitaler, aber nicht weniger

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wird nun schon seit langem immer wieder heiß diskutiert. Der Wegfall von Millionen von Arbeitsplätzen durch Automatisierung wurde dabei vielfach angstschürend kolportiert. Ja, es stimmt: Die Digitalisierung erfasst die ganze Arbeitswelt. Ohne solide digitale Kompetenzen, ohne beständige Weiterbildung in dem Bereich kommen Arbeitnehmer in den meisten Branchen und Arbeitsfeldern sehr bald schon nicht mehr weit.

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) aber gibt Entwarnung: „Nach unseren Erkenntnissen ist es nicht so, dass der Beschäftigungsstand sinkt“, so der Arbeitsforscher Enzo Weber. Die digitale Transformation schafft neue Jobs und kaum einer der klassischen Berufe ist wirklich vollumfänglich automatisierbar. Der vielzitierten Studie der Oxford-Forscher Carl Benedict Frey und Michael Osborne aus dem Jahr 2013 mit ihrem pessimistischen Arbeitsmarktprognosen wird in der Forschung inzwischen kaum noch gefolgt.

Zum vollständigen Beitrag auf heise online.