Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Redispatch 2.0: Smartere Energy gegen Netzvolatilität

Juni 9 @ 12:00 - 18:00

290,00€

Seit vielen Jahren wird über Smart Energy gesprochen und die deutsche ict- und medienakademie  hat die jeweils neuen Buzzwords regelmäßig in ihren Roundtables verfolgt. Lange Zeit schien die Entwicklung, ob beim Management der angebots- und verbrauchsbezogenen Daten oder im Management der alten zu den neuen Energien, den frühen Erwartungen und Prognosen weit hinterher zu laufen. Jetzt aber steigt sowohl die Einspeisung aus Erneuerbaren Energien als auch der Bedarf stark an und die Frage stellt sich, wie eine ausgewogene Analyse heute aussehen wird.

Smart Energy – whatever that means – wurde vor Jahren eine glänzende Zukunft vorhergesagt, doch dann hat sich Ernüchterung breitgemacht. Dort wurden Schlagworte wie Smart Grids oder Connected Utilities in den Ring geworfen, da war von Smart Metering und den dadurch möglichen Energieeinsparungen die Rede, und immer wieder wurde von der Seitenlinie auch der Bereich „E-Mobility“ ins Spiel gebracht. Lange Zeit ging es vor allem um das Netz, dann aber auch um Standards und um die Kosten und die Zulassung von Schnittstellen und Endgeräten, um Security und Regulierung. Während die mediale Diskussion dazu abgeflaut ist, bewegen z.B. folgende Fragen durchaus den Markt:

  • Welches Netz-Monitoring mit welchen „Big Data“ ist erforderlich und wie können die für Redispatch notwendigen Daten intelligent und sicher ausgetauscht werden?
  • Welche Rolle spielen dabei die Smart Meter, nicht nur für automatisiertes Billing & Invoicing?
  • Welche Verbrauchsbereiche (z.B. Quartiere) könnten sich ggf. dezentral autonom versorgen?
  • Welche Rolle spielen neue Technologien dabei wie Sensorik, das IoT und die unterstützenden Kommunikationsnetze rund um 450 MHz?

Es gibt sicherlich eine ganze Reihe von Ansatzpunkten für Versorgungsunternehmen, sich die aus der Vernetzung, der Digitalisierung kommenden Möglichkeiten zu Nutze zu machen: Wo und wie entstehen da Produktivitäts-Potenziale, renovierte oder gar völlig neue Geschäftsmodelle, die zu den Kompetenzen passen? Und wo genau sind die Mehrwerte – für die Gesellschaft, die Utilities selbst und auch für die Kunden?

Mit Blick auf die bestehenden Rahmenbedingungen für Smart Energy soll im kommenden Experten-Roundtable diskutiert werden, was aus den ehrgeizigen Zielsetzungen geworden ist. Wo liegt die Crux angesichts der nur langsamen Fortschritte? Und wo genau sind überzeugende ganzheitliche Smart Energy-Lösungen zur Steuerung, Kontrolle und Automatisierung zu erwarten – in der industriellen Nutzung genauso wie in anderen Wirtschaftsbereichen und beim privaten Verbrauch?

Details

Datum:
Juni 9
Zeit:
12:00 - 18:00
Eintritt:
290,00€
Website:
https://www.medienakademie-koeln.de/event/redispatch-2-0-smartere-energy-gegen-netzvolatilitaet/

Veranstalter

deutsche ict + medienakademie
eco Akademie

Veranstaltungsort

Online